Economics Terms A-Z - Die wichtigsten Fachbegriffe der VWL.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

Economics Terms A-Z

Asymmetrische Information

Wenn Marktteilnehmer über unterschiedliche Level an Informationen übereinander verfügen, dann sind die Informationen asymmetrisch oder asymmetrisch verteilt.

In der klassischen Wirtschaftstheorie wird davon ausgegangen, dass Informationen vollständig sind und außerdem gleichmäßig unter den Marktteilnehmern verteilt sind: Jeder Spieler weiß, wie die anderen Spieler die auf dem Markt gehandelten Güter bewerten. Das vereinfacht Analysen des Marktes, da die Handlungen der Spieler sicher und vorhersehbar sind. Die Marktergebnisse (Preise und Mengen) können dadurch leicht berechnet werden.

In der Realität neigen die Marktteilnehmer jedoch dazu, nicht alles voneinander zu wissen, d.h. die Informationen auf dem Markt sind asymmetrisch verteilt. Informationen sind wertvoll und besser informierte Marktteilnehmer können ihren Informationsvorsprung nutzen, um bessere Ergebnisse zu erzielen als weniger gut informierte Akteure. So verfügen in der Regel Verkäufer von Waren über mehr Informationen zu den von ihnen verkauften Produkten als potentielle Käufer. Verkäufer können Informationen preisgeben, die die Waren für die Käufer wertvoller erscheinen lassen, während sie Informationen zurückhalten, die ihren Wert für die Käufer mindern würden. Die Zahlungsbereitschaft der Käufer wird dann höher sein, als sie es auf einem Markt mit vollständigen Informationen gewesen wäre. Das ist auch der Grund, warum Firmen so viel Geld für Marketing und Werbung ausgeben!

Ein Verständnis über die Informationsstruktur in einem Markt (also wie die Informationen verteilt sind: wer weiß was über wen) ist entscheidend für eine Vorhersage, was in diesem Markt geschehen wird. Und das kann wichtiger sein als die Informationenen selbst. Bei asymmetrischen Informationen ist es für den weniger informierten Akteur oft hilfreich, dem besser informierten Akteur Informationen zu entlocken. Ein ganzer Zweig der Mikroökonomie befasst sich mit der Gestaltung von Mechanismen (Protokolle, Regelwerke), die zur Offenlegung von Bewertungen beitragen sollen (und damit Informationen für schlechter Informierte Akteure liefern sollen), um so die Effizienz des Marktes zu erhöhen.

Ein Beispiel dafür ist die öffentliche Lizenzvergabe von Radiowellen für Mobilfunknetze. Mit dem Aufkommen des Mobilfunks beanspruchten die Regierungen Rechte auf die Radiowellen in ihrem Zuständigkeitsbereich, wussten gleichzeitig aber nicht, wie hoch die Zahlungsbereitschaft von Telekommunikationsfirmen dafür ist. Ökonomen wurden also beauftragt, eine Auktion zu entwerfen, welche die Firmen dazu anregt, bis zu ihrem Reservationspreis zu bieten (also die Radiowellen wahrheitsgemäß zu bewerten). Das brachte der Staatskasse Milliarden von Dollar ein, die sonst Gewinne der privaten Telekommunikationsfirmen geworden wären. Es war wichtig, dass die Regierungen ihre eigene Unwissenheit und die Natur der Informationsasymmetrie erkannt hatten.

Weiterführende Literatur

Joseph Stiglitz ist einer von drei Wirtschaftswissenschaftlern, die 2001 den Wirtschaftsnobelpreis für die Analyse von Märkten mit asymmetrischer Information erhalten haben. Sein Arbeitspapier “The Revolution of Information Economics: The Past and the Future” (National Bureau of Economic Research Working Paper No. 23780, 2017) bietet einen interessanten und gut lesbaren Überblick darüber, wie Informationen wirtschaftliche Ergebnisse beeinflussen.

Gut zu Wissen

Der Arbeitsmarkt ist voll von Informationsasymmetrien. Arbeitgeber wissen in der Regel mehr über die zu erledigenden Aufgaben als potenzielle Arbeitnehmer, während Bewerber auf eine Stelle mehr über ihre eigenen Stärken und Schwächen wissen als potenzielle Arbeitgeber. Rekrutierungs- und Auswahlprozesse sind darauf ausgerichtet, versteckte Informationen über Kandidaten aufzudecken, um die beste Übereinstimmung für den Arbeitgeber zu erreichen. Auch Bewerber haben ein Interesse daran, ihrem potenziellen Arbeitgeber Informationen zu entlocken und mehr über die angebotene Stelle zu erfahren, bevor sie einen Job annehmen. Ein Verständnis für die Theorie der asymmetrischen Information und ihre Anwendung, kann Dir dabei helfen, eine für Dich passende Stelle zu finden!